Testaerosole

Erzeugen von Prüf- und Testpartikeln von ca. 1 nm – 100 µm zur Filterprüfung, Inhalationsstudien, Kalibrieren von Messgeräten etc.

 

Als Aerosol wird das Gemisch aus Luft und allen möglichen in der Luft befindlichen Partikeln, wie z. B. Tröpfchen, Staub, Pollen etc. im Größenbereich von ca. 1 nm  ̶  100 µm bezeichnet. Um die Funktion von z. B. Filtern und Partikelmessgeräten eindeutig vergleichen zu können, werden definierte Testaerosole aus Feststoffen benötigt.

Je nach Modell des Aerosolgenerators können die Testpartikel aus Lösungen (z. B. NaCl, KCl), aus Suspensionen (z. B. biologische Aerosole), aus Pulvern und Stäuben (z. B. Pollen, A1  ̶  A4 Stäube), aus monolithischen Feststoffen (z. B. Kreide) oder durch Kondensations- und Verbrennungsprozesse erzeugt werden.

Die Testaerosole oder Testpartikel werden mit höchster Dosierkonstanz und bester Reproduzierbarkeit hergestellt. Die Testaerosole können mit Massenströmen  ̶  je nach Modell  ̶  im Bereich von wenigen µg/h bis mehr als 6 kg/h generiert werden. Die Partikelgrößenverteilungen der Testaerosole liegen bei ca. 1 nm bis 100 µm und können je nach Modell und Aerosolsubstanz mono- oder polydispers hergestellt werden.